Diese Woche habe ich mich mit Lilli Koisser zusammengetan, um die besten Tipps für Scanner zum Thema Online Marketing zu bekommen. Lilli ist ein echter Profi und eines meiner Vorbilder, was Business-Themen betrifft. Für alle die sie noch nicht kennen: Lilli ist Texterin und Businesscoach aus Wien und hilft Kundinnen von deren Traumkundinnen gefunden zu werden. Auch Lilli ist eine Scannerpersönlichkeit, weshalb es ein längerer Prozess war, bis sie so klar und erfolgreich in ihrem Business wurde, wie sie heute ist. Wir haben uns über ihren Weg ausgetauscht und ich habe die wichtigsten Tipps und Learnings für dich hier gesammelt. Viel Spaß!

„Wie soll ich anfangen? Was ist die beste Möglichkeit, um meinen Kundinnen dieses oder jenes zu bieten? Option A oder B? Eigentlich will ich Beides, aber es ist zu viel.“ Und am Ende machst du lange… NICHTS. Kennst du diese Gedanken? Was du dagegen tun kannst, folgt nun!

Triff einfach eine Entscheidung

Für die meisten von uns Scannern ist es leichter gesagt als getan, „einfach“ eine Entscheidung zu treffen. Häufig überfordern wir uns, weil wir all unsere Ideen gleichzeitig ausleben und All-in gehen wollen. So auch bei Lilli, die sich zwei Business parallel zueinander aufgebaut hatte. Das war nicht nur sehr viel Arbeit, sondern verwirrte auch ihre Kunden. Bis sie sich nach 3 Monaten Grübelei entschloss, beide Marken zusammen zu legen und den Fokus auf eine Sache zu setzen. Dank eines Impulses von außen kam die Entscheidung ans Licht, die innerlich längst getroffen war.

So geht es vielen Scannern, bis sie eine Möglichkeit finden, ihre verschiedenen Ideen und Interessen zu verbinden. Aber wenn du DEINE EINE Sache hast, ist es wie ein Jackpot, denn du kannst dann alles ausleben, wofür du brennst!

Deshalb:

– Wenn du dich nicht entscheiden kannst, tu es trotzdem. Um einfach einen Anfang zu kriegen und deinen Weg zu finden.

– Triffst du endlich deine Entscheidung, fühlt sich das oft an wie eine große Erleichterung, besonders wenn du schon sehr lange alles zerdacht hast.

– Entscheidungen treffen erspart dir das Grübeln und die Opferrolle.

– Du gewinnst mehr Vertrauen in deine Entscheidungen und in dich selbst

– Du hast mehr Erfolgserlebnisse und Learnings, wenn du in die Umsetzung gehst und nicht nur darüber nachdenkst.

– Du hast mehr Erfolgserlebnisse und Learnings, wenn du in die Umsetzung gehst und nicht nur darüber nachdenkst.

Sei ehrlich zu dir selbst

Nimm dich an, wie du bist, mit all deinen Interessen und Facetten. Alle Teile und Interessen gehören zu dir. Warum solltest du diese nicht zeigen und auch in deinem Business ausleben? Denn genau das macht es zu deinem Herzensbusiness. Das ist es, was dich und deine Arbeit besonders macht. Du darfst alles sein und du darfst alles miteinander verbinden.

Für uns alle ist das ein Prozess und manchmal braucht es einfach seine Zeit. Vielleicht musst du erst verschiedene Erfahrungen auf deinem Weg sammeln, bis du an den Punkt kommst deine Wahrheit zu fühlen und dann spürst, dass du sie ausleben musst. Dann merkst du, du kannst sie gar nicht mehr zurückhalten und gibst dir endlich Freiraum für einen wundervollen Flow, der sich durch dein Business zieht. Auch für deine Kundinnen wird das spürbar. Austausch und Coachings können dir dabei helfen, diesen Weg zu finden.

Du musst nichts durchziehen, was nicht zu dir passt

Wenn du dich für etwas entschieden hast und merkst: Oh Gott, das will ich gar nicht! Dann brich es ab. Es ist okay, etwas nicht zu Ende zu bringen. Quäle dich nicht mit dem Gedanken etwas durchziehen zu müssen, dass dir die Energie raubt, bloß weil du den Anspruch hast es weiter zu machen. Möglicherweise ist das einfach ein Schritt, der dich näher zu dem bringt, was du in Wahrheit gerne umsetzen willst. Oder diese Sache macht zu einem späteren Zeitpunkt mehr Sinn. Probiere dich aus und schaue, was sich gut anfühlt – aber zwinge dich nicht dabei zu bleiben.

Wähle DEINE Plattformen für dein Business – nicht die der Anderen

Bestimmt hast du dich und dein Business auch schon mal mit dem der Anderen verglichen. Mit Frauen, die es schaffen, alle möglichen Kanäle zu bespielen und bei denen alles locker und einfach aussieht. Vielleicht bekommst du das Gefühl, es genauso machen zu müssen und überall präsent sein zu wollen, aber es macht dir absolut keinen Spaß.

Deshalb: Nutze die Plattformen, die dir Spaß machen! Wenn du keine Lust hast, dich beispielsweise in TikTok einzuarbeiten – dann tue es nicht. Du musst niemandem etwas beweisen und du musst nicht überall dabei sein. Bespiele Kanäle, die dir leichtfallen und von denen du weißt, dass deine Traumkundinnen dort sind. Finde deinen persönlichen Flow und laufe nicht der Herde nach.

Nutze deine Scannerpersönlichkeit FÜR und nicht gegen dich

Es ist wichtig, dich als Scanner zu akzeptieren. Es gibt allerdings zwei Möglichkeiten, wie du dich damit identifizieren kannst.

Entweder du sagst: Weil ich Scanner bin MUSS ich immer alles ausprobieren und mich ablenken lassen. Mit dieser Einstellung wirst du höchstwahrscheinlich nie deinen persönlichen Fokus finden, denn du nutzt deine Scannerpersönlichkeit als Ausrede. Du fängst eher ständig etwas an und lässt dich auf nichts völlig ein.

Du kannst dich aber auch entscheiden, deine Fähigkeiten FÜR dich zu nutzen. Frage dich, wie du trotz oder gerade mit deiner Scannerpersönlichkeit weiter gehen und dich entwickeln kannst. Arbeite mit deiner Persönlichkeit und nicht dagegen. Du bist gut so, wie du bist.

Wahre deinen Fokus

Kennst du das: Du schaust dich auf Instagram oder andern Plattformen um und findest immer Ideen oder Trends, denen du am liebsten gleich folgen willst? Das lenkt dich von der Umsetzung deiner Entscheidung ab. Wie schaffst du es also, bei dir zu bleiben?

Zum Beispiel, indem du aufhörst zu viel fremden Content zu konsumieren.

– Bestelle Newsletter ab.

– Entfolge Menschen, bei denen du durch Vergleichen ein schlechtes Gefühl bekommst.

– Entfolge Menschen, bei denen du durch Vergleichen ein schlechtes Gefühl bekommst.

Frage dich:

– Was will ICH machen/anbieten?

– Welche Probleme haben MEINE KundInnen?

– Was enthalte ich ihnen vor, wenn ich jetzt nicht in die Gänge komme?

Setze dir einen Monatsfokus

Diesen Tipp kennst du vielleicht schon von meinem 6-Wochen-Zyklus. Nicht nur um Neues zu lernen, sondern auch für das eigene Business ist ein besonderer Fokus gefragt. Seien wir ehrlich,  wenn wir nicht jeden Monat etwas verkaufen, bekommen wir alle Probleme mit dem Cashflow.

Setze dir also jeden Monat bestimmte Ziele und komme in die Umsetzung.

Hierzu kannst du dich fragen:

– Welches Angebot steht diesen Monat im Vordergrund?

– Wieviel davon möchte ich verkaufen?

– Welche Promotions muss ich daher machen?

– Welchen Content muss ich veröffentlichen?

Plane deine Angebote von hinten nach vorne. Das bedeutet, du setzt dir zuerst dein Ziel und überlegst dann, welche Schritte nötig sind, um es zu erreichen.

Finde dein Kernangebot und bleibe ihm treu

Ein typisches Scanner-Problem ist, dass wir zu viele Projekte  und Angebote haben. Unsere Kundinnen wissen oft gar nicht, was es zu kaufen gibt und was davon sie brauchen können.

Deshalb: Miste aus, was nicht zu deinem Kernangebot passt, damit deine Kundinnen wissen, wofür du stehst.

Denn das ständige Entwickeln neuer Angebote hält dich davon ab, dein Kernangebot zu perfektionieren. Anstatt also dauernd etwas Neues hinzuzubringen, kannst du dir auf anderen Wegen neue Herausforderungen schaffen. Zum Beispiel, indem du andere Content Arten oder Verkaufsstrategien ausprobierst, statt immer wieder ein neues Angebot zu kreieren.         

Bei Lillis Angebot kannst du den roten Faden gut erkennen. Es geht immer um Content Management, Unterschiede bestehen bloß in der Ausführung. Sei es Retreat, Mastermind Gruppen, oder klassischer Online Kurs.

Auch dir sind hier keine Grenzen gesetzt, solange deine Kundinnen wissen, welches Problem du für sie löst und du deiner Kernaufgabe und dir selbst treu bleibst.

Wenn du Lilli genauso inspirierend wie ich findest, dann schau dich gerne auf ihrer Website und ihrem Instagram Kanal um. Es gibt auch noch die Möglichkeit, sich für die nächste Mastermind Gruppe im Mai anzumelden.

Ich hoffe du konntest einige Tipps und Anregungen für dich und dein Business mitnehmen.

Das Wichtigste ist immer, dass du bei dir bleibst und mutig bist. Starte und gehe deinen Weg, denn nur dann kannst du dich und dein Angebot weiterentwickeln und findest deinen ganz persönlichen roten Faden.

Wie hat dir die heutige Podcast Folge gefallen? Verrate es mir gerne und vernetze dich mit mir auf Instagram. Ich freue mich von dir zu hören!