Immer wieder erreichen mich Fragen aus meiner Community zum Thema Social Media als Scanner. Es gibt viele unter euch, die eigentlich gerne auf Instagram durchstarten würden, aber nicht genau wissen, wie sie das am besten machen sollen. Zu viele verschiedene Ideen und Projekte sind im Kopf und die Angst, dass es nach außen hin zu verwirrend, unprofessionell oder unklar wäre, blockiert einen dabei manchmal. Ich weiß, dass viele von euch sich eben gerade ein Online Business aufbauen möchten…Dazu gehört oft eben ein Instagram Profil. Aber wie passt Professionalität und Sprunghaftigkeit in diesen Bereichen zusammen? Ganz einfach: Indem man es schafft nach außen hin eine klare Linie zu fahren und einen stimmigen roten Faden durch alle Interessen zieht. 

Ich freue mich auf diesen Podcast persönlich SEHR, denn wie viele von euch wissen, arbeite ich ja als selbstständige Social Media Managerin und helfe Unternehmen dabei ihre Social Media Strategie zu entwickeln. Ich kann hier also meine beiden Herzensprojekte mal wieder vereinen und dir in diesem Podcast 4 Schritte zeigen,  wie du deinen roten Faden findest.

Schritt Nr. 1:  Triff eine Entscheidung darüber wie viele Instagram Accounts du wirklich betreuen willst.


Du kennst das vielleicht: Für jedes deiner verschiedenen Interessen möchtest du einen eigenen Instagram Account anlegen. Du hast einfach das Gefühl, dass nichts zusammenpasst und deswegen splittest du das lieber auf verschiedene Kanäle auf. Aber ich kann dir sagen: EIN Instagram Account alleine braucht schon viel Aufmerksamkeit, Zeit & Liebe, damit er wirklich wächst. Damit eine Community entsteht. Deswegen triff jetzt eine Entscheidung, welchen Account du wirklich weiterhin betreuen willst. Für uns Scanner eignet es sich oft unseren Hauptfokus unter einer Personal Brand laufen zu lassen. Also, dass WIR im Vordergrund mit unserer (sprunghaften) Persönlichkeit stehen und wir dadurch eine Nähe zu unseren Followern und potenziellen Kunden schaffen. Du kannst also beispielsweise einen Account erstellen, der unter deinem Namen läuft und dort rüber deine sprunghaften Interessen ausleben und dein Angebot vermarkten. Wie das geht zeige ich dir auf jeden Fall noch.  

Schritt Nr. 2: Lege das Ziel für deinen Social Media Auftritt fest und definiere deine Zielgruppe

Im zweiten Schritt überlegst du dir dann, was eigentlich überhaupt dein Ziel mit Instagram ist. Was möchtest du erreichen? Was erhoffst du dir? Um wieder auf das Beispiel mit den Coaches oder den virtuellen Assistenten zu kommen: Vielleicht möchtest du über Instagram Kunden gewinnen und deine Dienstleistung verkaufen. Oder du bist Blogger und möchtest eine Community aufbauen, um mit Unternehmen zu kooperieren.  Dann setze deine Ziele entsprechend. Überlege dir auch mal ganz genau, wer eigentlich überhaupt deine Zielgruppe ist. 

In meinem 4-wöchigen Find your Flow Coaching befassen wir uns unter anderem mit diesem Schritt ziemlich ausführlich. Meine Coachees bekommen umfangreiche Arbeitsblätter, mit denen sie ihre Zielgruppe genau ausarbeiten können. Was viele vergessen: Es geht nicht nur darum, ob deine Zielgruppe männlich oder weiblich ist oder wie alt sie ist. Es geht ganz besonders auch darum, dass man ihre Pain Points kennt. Wo kommt deine Zielgruppe nicht weiter? Was lässt sie nachts nicht schlafen? Und eben auch die Fragen zu deinem Angebot: Wie kannst du mit deinem Angebot das Leben deiner Zielgruppe leichter machen? Warum sollte man genau bei dir buchen? Stell dir auch jetzt die Fragen, wenn du diesen Podcast anhörst. Der Vorteil ist, dass du ganz genau weißt, welche Probleme deine Zielgruppe hat. Das führt wiederrum dazu, dass du dich dann auch auf Social Media entsprechend positionieren kannst. Und das ist dann der berühmt Mehrwert von dem immer alle sprechen, den du dann einfach mit deinem roten Faden verbindest…

Schritt Nr. 3: Schauen wir uns nun deinen roten Faden genauer an

Jetzt geht es darum Gemeinsamkeiten zwischen deinen verschiedenen Interessen zu finden. Denn so unterschiedlich sie meistens auch wirken – irgendwas haben sie dann doch gemeinsam. Du kannst zum Beispiel mal deine Interessen, die du gerne auf Instagram präsentieren möchtest, erstmal auf ein Blatt Papier schreiben. Welche Tätigkeit ist immer wiederkehrend, auch wenn es verschiedene Interessen sind? Zum Beispiel liebst du Museen und Bücher. Kann man sagen: Du lernst gerne? Du interessierst dich für Gartenarbeit und Stricken. Könnte man sagen: Du arbeitest gerne mit deinen Händen?

Sobald du ein paar Gemeinsamkeiten gefunden hast, kannst du vielleicht auch schon besser einschätzen, welche Interessen von regelmäßiger Natur sind (also was sich wirklich immer wiederholt) und was vielleicht nur kleine Sprunghaftigkeits-Ausbrüche sind, die wahrscheinlich nicht von Dauer sind. Die regelmäßigen sind dein roter Faden. Das was sich immer wiederholt, nur anders zeigt. Das ist das was deine Arbeit ausmacht, was sogar dein Alleinstellungsmerkmal sein kann. Die Tätigkeit, die sich immer wieder findet. Und die Ausbrüche? Die zeigst du genauso… Es geht ja hier um deine personal Brand und deine Persönlichkeit ist sprunghaft. Wie du das angehst, erkläre ich dir im 4. Schritt.

Schritt Nr. 4: Erstelle Content Kategorien

Verschiedene Kategorien geben deinen Followern Sicherheit, weil es wiederkehrende Formate sind. Das kann bedeuten, dass sich deine Inhalte manchmal ändern, aber das Format ist dasselbe. Ein Beispiel für solche Formate: Die tägliche Morning Motivation von Rebecca Reise. Der spiritual Sunday von Laura Malina Seiler. Hier hast du Platz, um deine regelmäßigen Tätigkeiten bzw. Interessen in einem Format zu verpacken. Du könntest aber auch deinen sprunghaften Tätigkeiten so ihren Platz einräumen, indem du zum Beispiel erzählst was du gerade Neues ausprobierst oder woran du sonst so arbeitest.

Das kann zum Beispiel für Coaches oder VA’s so aussehen: 3 Dinge, die ich beim Klavier spielen Lernen über das Coaching gelernt habe. 5 Learnings aus Hawaii über mein Business. Was mir das Fußball und Kunden gemeinsam haben. Du siehst was ich versuche: Ich schlage eine Verbindung zwischen deiner Sprunghaftigkeit zu deinem Kernthema / Kernziel. Du willst eine Community aufbauen oder Kunden gewinnen – das schaffst du, indem du interessante Geschichten erzählst.

Du musst das mal so sehen: Es ist EIGENTLICH alles gesagt. Alles was du tun kannst, ist es auf DEINE Art und Weise zu sagen. Das ist das Thema, das wir vorhin hatten: Du stehst im Vordergrund. Es geht um dich und deine Geschichte. Also hauch deinem Content auch etwas Persönlichkeit und Geschichte ein. Ich nehme da auch immer gerne das Beispiel mit dem Satz „Du bist der Durchschnitt aus den 5 Menschen, mit denen du am meisten Zeit verbringst!“. Das ist – sorry – Einheitsbrei. Ich habe den Spruch schon tausend Mal gehört. Es schockt mich nicht mehr, wenn ich das höre. ABER was mich interessiert oder wo ich doch mal hinhöre, ist, wenn genau so etwas mit einer spannenden Geschichte verknüpft wird.  Content ist absolut austauschbar, wenn wir nicht unsere Persönlichkeit miteinfließen lassen. Vielleicht mache ich auch mal einen Podcast über gutes Storytelling. 

Ich fasse nochmal die wichtigsten Learnings aus dem Podcast zusammen: DU mit all deinen Facetten stehst im Vordergrund. Es geht um dich und um dein Leben. Du möchtest inspirieren und deine Geschichte erzählen. Du bist deine Personal Brand!

Nur, wenn du genau weißt wo du hinwillst und wer deine Zielgruppe ist, wird sich der Instagram Auftritt für dich stimmig anfühlen. Diese Problemlösungen, die du mit deinem Content anbietest, verbindest du mit deinem roten Faden. Auch das gibt deiner Zielgruppe das Gefühl richtig bei dir zu sein, auch wenn sich die Interessen verändern.

Dein roter Faden besteht aus den Tätigkeiten, die immer wiederkehrend sind, auch wenn die Interessen vielleicht unterschiedlich ausfallen. Es gibt einen Unterschied zwischen regelmäßigen Interessen und Ausbrüchen, du kannst aber beides für deinen Instagram Auftritt nutzen.

Arbeite mit Kategorien und Formaten, die deinen Followern Sicherheit geben. Für deine regelmäßigen Interessen, kannst du bestimmte Kategorien oder Formate einführen, die wiederkehrend sind. Deine Sprunghaftigkeits-Ausbrüche kannst du in inspirierende Postings verpacken.

Wie geht es dir jetzt damit? Hast du schon Ideen für deinen roten Faden oder wie du deinen Instagram Account besser strukturieren kannst, so dass alles seinen Platz hat? In meinem 4-wöchigen Find your Flow Coaching widmen wir eine Session deinem Social Media Auftritt. Wir arbeiten intensiv an deiner Strategie und ich helfe dir dabei deinen Account zu opitimieren und nachhaltig eine Community aufzubauen. Falls du Interesse hast, melde dich gerne bei mir, so dass wir einen unverbindlichen Kenennlerncall ausmachen können. 

Ich freue mich von dir zu hören! Bis dahin eine gute Zeit und alles Gute!